CVP Lachen mit vier plus eins

Die CVP Lachen steigt selbstbewusst in den Wahlkampf und will ihren Sitz im Kantonsrat verteidigen. Für eine sachbezogene, verlässliche Politik stehen Franz-Xaver Risi, Lara Stuppia, Marcel Bruhin und Matthias Stähli ein. Und die CVP Lachen unterstützt tatkräftig ihren Regierungsrat Michael Stähli, der sich für eine erneute Wahl bewirbt.
In den vergangenen vier Jahren hat sich Regierungsrat Michael Stähli durch seine Sachkenntnis und Kompetenz weit über die Partei- und Kantonsgrenzen hinaus Respekt verschafft. Mit Umsicht und grossem persönlichem Engagement führt er das Bildungsdepartement – nicht von oben herab, sondern konstruktiv, offen und lösungsorientiert. Sein Wort hat in Schwyz Gewicht. Man kennt ihn, seine Herkunft als Gewerbler ist ihm wichtig geblieben. Er steht für eine bürgerliche, ergebnisorientierte Politik und einen verlässlichen Kanton Schwyz. Traditionsbewusst einerseits, gleichzeitig offen für die Zukunft.

Engagiert in Vereinen und in der Gemeinde

Kantonsrat Franz-Xaver Risi ist in Lachen aufgewachsen und hat in zahlreichen Vereinen aktiv mitgearbeitet, so bei den Pfadfindern und im Fussballclub, später im Marchring und in der Joachim-Raff-Gesellschaft. Politische Erfahrung sammelte der langjährige Journalist, der verheiratet ist und eine erwachsene Tochter hat, während mehr als zehn Jahren als Mitglied im Schulrat und in der EW-Kommission; heute gehört er der lokalen Kulturkommission an. Mit grossem Engagement hat er als Präsident das Projekt einer Mediothek in Lachen erarbeitet und zusammen mit dem Vorstand erfolgreich umgesetzt. Die Mediothek ist zu einem wichtigen Angebot im Dorfleben von Lachen geworden. Heute ist Franz-Xaver Risi als Kulturbeauftragter für den Kanton Schwyz tätig. Im Kantonsrat hat er sich vor allem im Bereich der Bildung, Gesundheits- und Sozialpolitik engagiert und erfolgreich Akzente gesetzt.
Mit 22 Jahren die Jüngste des CVP-Teams ist Lara Stuppia. Die Studentin befasst sich intensiv mit Rechtswissenschaften, hat eine starke Leidenschaft für Pferde und engagiert sich im Reitverein March. Sie tritt für eine Politik ein, die Menschen und vor allem die jüngere Generation ernst nimmt und umsetzbare, konsensorientierte Lösungen findet. Wichtig sind ihr ein breites Sport- und Bildungsangebot, das Chancengleichheit bietet. Und sie vertritt eine vernünftige Migrationspolitik, die sich bemüht, Menschen mit Migrationshintergrund besser zu integrieren und vermehrt einen Gemeinschaftssinn zu schaffen.
Marcel Bruhin ist beruflich als Polizist tätig und engagiert sich in seiner Freizeit gerne für Vereine: so als Kassier der Einscheller-Vereinigung der March, als Ehrenmitglied im Turnverein Tuggen oder in der March Bühne Siebnen. Politisch steht er für eine ausgewogene und faire Finanzpolitik, setzt sich für Freiheit und Sicherheit der Menschen ein und engagiert sich für eine lösungsorientierte Politik und für Innovationen. Im Kantonsrat will er mithelfen, dass sich der Kanton Schwyz durch eine hohe Lebensqualität sowie eine intakte Umwelt und eine gesunde Landwirtschaft auszeichnet.

Faire Chancen fürs Gewerbe

Matthias Stähli, profilierter Unternehmer, Architekt und Geschäftsführer im eigenen Architekturbüro, ist es gewohnt, Verantwortung zu übernehmen, sei es als Mitglied der Lachner Planungskommission, Kirchenrat, als Präsident der CVP-Ortspartei oder früher als Offizier. Mit Überzeugung und Kompetenz engagiert er sich im HGV Lachen-Altendorf. Er kennt die Sorgen und Nöte des Gewerbes aus eigener Erfahrung und will sich aktiv für diese Belange im Kantonsrat einsetzen. Schlanke und faire Rahmenbedingungen für das Gewerbe und die Unternehmen sind seiner Überzeugung nach ein wichtiger Grundpfeiler für einen gesunden Staat. Weitere politische Anliegen sind ein attraktiver Bildungsstandort sowie ein nachhaltiger Umgang mit den bestehenden baulichen Substanden. Im Kantonsrat will er aktiv für eine hohe Qualität und Belebung unseres unmittelbaren und prägenden Lebens- und Arbeitsraumes einstehen.

 

Kategorie: Wahlen | Kommentare deaktiviert für CVP Lachen mit vier plus eins

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.